Der aktuelle interaktive "Datenatlas Hochsauerlandkreis"

Er ist ein interaktives Werkzeug um statistische, wiederkehrende Zahlenwerte auf-zubereiten und für jedermann verständlich zu präsentieren. Die statistischen Daten beziehen sich auf den Hochsauerlandkreis und seiner Städte und Gemeinden. Die verschiedensten Themen und die Darstellung der Daten erfolgt anhand einer Karte, Tabellen, Balkendiagramm, Werteklassen und Informationen sowie die Angabe der Datenquelle. Die Daten werden in einer Zeitreihe aufbereitet um Veränderungen sichtbar zu machen.

Der Datenatlas stellt amtliche statistische Daten für die vielfältigen Aufgaben der Kreisverwaltung zur Verfügung. Andere Verwaltungen, Gemeindeverbände sowie Städte und Gemeinden können ebenfalls mit gleichem Inhalt auf diese Informationen zugreifen. Er bietet Politikern und interessierten Bürgern, Schülern und Studenten, die Möglichkeit, im Sinne von "Open Data" amtliche Statistiken einzusehen.

Programmstart:

                                                          ACHTUNG !

Hinweis von IT.NRW zur Bevölkerungsstatistik 2016: Derzeit muss in den laufenden Bevölkerungsstatistiken mit erheblichen Verzögerungen gegenüber den gewohnten Veröffentlichungsterminen gerechnet werden. Die Einwohnerzahlen zum Stichtag 31.12.2016 können voraussichtlich erst Anfang 2018 bereitgestellt werden. Zum einen wird ein neues technisches Aufbereitungsverfahren eingeführt und zum anderen ändert sich für die Wanderungsstatistik der Standard der Datenlieferung von den Meldebehörden an die Statistikämter.

                                                           Neue Daten:

13. November 2017

" Arbeitslosenquoten " zum Stichtag 31.10.2017;

Die Arbeitslosenquote im Hochsauerlandkreis beträgt für alle zivilen Erwerbspersonen 4,2 Prozent und ist damit auf dem niedrigsten Stand der letzten 3 1/2 Jahre. In Schmallenberg beträgt sie 2,9 und in Arnsberg 6,2 Prozent.

17. Oktober 2017

" Kindertagesbetreuung " zum Stichtag 01.03.2017 aktualisiert;

Im Hochsauerlandkreis gibt es 166 Kindertageseinrichtungen mit 8233 Kindern. Das entspricht einem Durchschnitt von 49,6 Kindern pro Kindertageseinrichtung.

11. Oktober 2017

" Jugendquotient und Altenquotient " NEU

 Unter dem Thema Demografischer Wandel sind die Quotienten in Zeitreihe eingetragen worden.

Im Hochsauerlandkreis sank der Jugendquotient in der Zeit von 2011 bis 2015 von 34,7 auf 32,4. Der Wert von 32,4 besagt, dass auf 100 potenziell erwerbsfähige Personen 32,4 Kinder und Jugendliche kommen. (Zum Vergleich Deutschland 2015: 30,3)

In dem Zeitraum von 2011 bis 2014 stieg der Altenquotient, in gleichem Gebiet,  von 35,8 auf 36,3 und 2015 beträgt er 36,1. Dieser Wert 36,1 besagt, dass auf 100 potenziell erwerbsfähige Personen 36,1 Senioren gegenüber stehen. (Zum Vergleich Deutschland 2015: 34,7)

Auf der Kommunalebene im HSK, 2015, liegt der kleinste Jugendquotient in Marsberg und Winterberg; der höchste Jugendquotient ist in Eslohe und Meschede. Zur gleichen Zeit ist der kleinste Altenquotient in Arnsberg und Hallenberg und der höchste in Winterberg und Meschede

ein Bild; linke Hälfte mit Kindern, rechte Hälfte mit Senioren

21. September 2017

" neue Bevölkerungszahlen " zum Stichtag 30.06.2016:

Der Hochsauerlandkreis hat im 1. Halbjahr 2016 368 Einwohner verloren; das entspricht einem Minus von -0,14 Prozent. Die Zahl der Einwohner zum Stichtag beträgt 263 394. Den größten Zuwachs hat die Stadt Meschede mit +0,69 % und den größten Verlust hat de Stadt Brilon mit -3,18 %. Wichtiger Hinweis: Diese Ergebnisse sind  aufgrund von Nacherfassungen bei der Wanderungsstatistik nur bedingt mit den Vorjahreswerten vergleichbar !!

ein Bild mit vielen Menschen

  

20. September 2017

" Wohnen " Im Jahr 2016 wurden im HSK 243 neue Wohngebäude fertiggestellt, somit entstanden 442 neue Wohnungen. Die Wohnbauquote von 19,7 neue Wohnungen je 10.000 Einwohner lag unter dem Landesdurchschnitt von 23,9. in allen Wohnungen zusammen, stehen jedem Einwohner durchschnittlich 51,1 qm Wohnfläche zur Verfügung, das sind 1,3 qm mehr als vor 5 Jahren.

ein Bild vom neuen Einfamilienhaus

Bedienungsanleitung:

Anmerkung: Zur besseren Lesbarkeit wird das generische Maskulinum verwendet, welches sowohl die weibliche als auch die männliche Form umfasst.

Ansprechperson

02961 / 94-3307