Zwischen Cannabis und ethischer Herausforderung

Verein DoktorJob nimmt bei Fortbildungsveranstaltung in Sundern-Langscheid neue Ansätze bei Palliativmedizin und Schmerztherapien in den Fokus

Dr. Peter Kleeschulte begrüßte in Sundern-Langscheid eine hochinteressierte Zuhörerschaft.
Dr. Peter Kleeschulte begrüßte in Sundern-Langscheid eine hochinteressierte Zuhörerschaft.
Pressemeldung vom 10.04.2017

Arnsberg./Langscheid


Ist der Einsatz von medizinischem Cannabis sinnvoll? Wie stark sind Mediziner im Umgang mit Palliativ-Patienten gefordert? Diese hochaktuellen Fragen waren Thema einer Fortbildungsveranstaltung zum Thema Palliativmedizin, zu der der Verein zur Förderung der ärztlichen Berufsausübung e.V. (DoktorJob) in das Hotel Seegarten in Langscheid eingeladen hatte. Sowohl Mitglieder - niedergelassene Ärztinnen und Ärzte, Krankenhausärztinnen und- ärzte, Geschäftsführungen der Krankenhäuser - als auch weitere interessierte Vertreterinnen und Vertreter der Gesundheitsbranche aus dem Hochsauerlandkreis bildeten einen 50-köpfigen Zuhörerkern - sie alle erlebten einen erkenntnisreichen Nachmittag.

Dr. Wolfgang Welke, Facharzt für Anästhesie, spezielle Schmerztherapie und Palliativmedizin, Klinikdirektor der Klinik für Anästhesie und Schmerzmedizin am Marienhospital in Letmathe, stellte verschiedenste Möglichkeiten der Behandlung von Palliativpatienten vor und erläuterte diese anhand von Praxisbeispielen. Er ging dabei u.a. auch auf den nunmehr möglichen Einsatz von medizinischem Cannabis ein.

Im zweiten Teil der ärztlichen Fortbildungsveranstaltung referierte Prof. Peter Schal-lenberg, Inhaber des Lehrstuhls für Moraltheologie und Ethik an der Theologischen Fakultät in Paderborn, über moralische und ethische Aspekte der Palliativmedizin. Prof. Schallenberg gelang es sehr gut, das schwierige Thema facettenreich zu beleuchten.

Dr. Peter Kleeschulte, Leiter des Gesundheitsamtes HSK, zugleich Vorsitzender des Vereins DoktorJob und Initiator der Fortbildungsveranstaltung, bedankte sich bei beiden Referenten für ihre fachlich fundierten und interessanten Ausführungen und stellte zusammenfassend fest, dass ihn insbesondere der Vortrag von Prof. Schallenberg tief beeindruckt habe. Ethische und moralische Fragen beschäftigen jede Ärztin und jeden Arzt im Laufe des Berufslebens und sollten nach Auffassung von Dr. Kleeschulte zwingend auch im Rahmen des Medizinstudiums vertiefend behandelt werden.

Der Verein DoktorJob wurde Ende 2009 in Arnsberg gegründet, u.a. mit Unterstützung der Brauerei Veltins. Mitglieder sind der Hochsauerlandkreis, fast alle Krankenhäuser im Kreisgebiet sowie zahlreiche niedergelassene Ärztinnen und Ärzte. Der Verein bemüht sich in erster Linie darum, medizinischen Nachwuchs für das Kreisgebiet zu gewinnen. Er unterstützt intensiv und erfolgreich den Hochsauerlandkreis bei seinem Projekt Medizinstipendium, u.a. durch entsprechendes Onlinemarketing und die Organisation von Stipendiatentreffen. Außerdem versucht der Verein, mindestens einmal jährlich eine Fortbildungsveranstaltung für die Medizinerinnen und Mediziner im Kreisgebiet anzubieten. In den letzten Jahren fanden diese z.B. zu den Themen Antibiotikaeinsatz, Hygiene und Telemedizin statt.

Pressesprecher

0291 / 94-1458

Stv. Pressesprecher

0291 / 94-1454