Welthändehygienetag

Welthändehygienetag
Zwei Hände unter Wasserstrahl.
Pressemeldung vom 04.05.2018

Hochsauerlandkreis


Der Welthändehygienetag am 5. Mai ist ein wichtiger Tag zur Vermeidung von Infektionskrankheiten. Initiiert wird der Welttag der Handhygiene von der Weltgesundheitsorganisation. Das Datum ist ein Symbol für die zwei Hände mit fünf Fingern des Menschen. Nicht nur an diesem Tag sollte die Handhygiene eine wichtige Rolle im Alltag spielen. „Händehygiene ist das Wesentlichste, was es gibt“, sagt Dr. Peter Kleeschulte vom Gesundheitsamt des Hochsauerlandkreises.


 


Über die Hände werden die meisten Viren und Bakterien übertragen. Deshalb sollte man sich möglichst nicht mit ungewaschenen Händen in den Bereich von Augen und Schleimhäuten fassen. Zu einer ordentlichen Handhygiene benötigen gesunde Menschen im Alltag keine Handdesinfektionsmittel. „Normales Händewaschen mit Wasser und Seife reicht vollkommen aus, um bereits 95 Prozent der Erreger loszuwerden“, bestätigt Dr. Kleeschulte. Handhygiene ist für ihn ein wichtiges Thema um unkontrollierte Weiterverbreitungen von Infektionskrankheiten zu vermeiden.


 


Nicht nur Infektionskrankheiten werden mit einer guten Handhygiene vermieden, sondern auch gefährliche multi-resistente Erreger (MRE) werden bekämpft. Besonders in Krankenhäusern ist es notwendig mit Handhygiene multi-resistente Krankheitserreger einzudämmen und die Patienten zu schützen. „Bereits seit 8 Jahren haben wir im Hochsauerlandkreis das MRE-Net-HSK etabliert. Dieses Netzwerk ist sehr erfolgreich. Die Vergabe des MRE-Siegels durch Hochsauerlandkreis und das Landeszentrum für Gesundheit sichert den Standard für nachhaltigen Patientenschutz“, so Dr. Kleeschulte.


 


Bereits vier Krankenhäuser und viele Pflegeeinrichtungen sind Teil dieses Netzwerkes. Durch Treffen der Mitglieder soll ein aktiver Dialog zum Thema MRE stattfinden. Im Oktober 2018 wird im Kreishaus das alljährige Netzwerktreffen, diesmal mit dem Schwerpunkt "Pflege", ausgerichtet. Dort können sich u.a. die Hygienefachkräfte über die notwendigen Standards austauschen.

Pressesprecher

0291 / 94-1458

Stv. Pressesprecher

0291 / 94-1454