Erzieherinnen aus dem israelischen Partnerkreis Megiddo zu Besuch im HSK

Erzieherinnen Megiddo
Kreisdirektor Dr. Klaus Drathen (2.v.r.) begrüßte die israelischen Erzieherinnen mit ihren Kolleginnen aus dem Sauerland sowie Else Garske (r.) als Geschäftsführerin des Partnerschaftskomitees HSK-Megiddo im Kreishaus Meschede. / Foto: Pressestelle HSK
Pressemeldung vom 09.11.2017

Hochsauerlandkreis


Zum pädagogischen Erfahrungsaustausch waren Erzieherinnen aus dem israelischen Partnerkreis Megiddo eine Woche zu Besuch im Hochsauerlandkreis. Sie hospitierten in verschiedenen Kindertagesstätten und lernten dort die tägliche Arbeit und die Strukturen kennen. Dabei wurden viele Unterschiede festgestellt. So gibt es in Deutschland viele altersgemischte Gruppen beispielsweise von 2 bis 6 Jahren, während in Israel die Gruppen nach dem Alter homogen zusammengesetzt sind.


 


Eindruck hinterließ bei den heimischen Erzieherinnen der sogenannte „trash garden“, ein Müllgarten, in dem sich die israelischen Kinder mit Alltagsgegenständen wie Lattenrosten von Betten, Backöfen oder alten Bügeleisen beschäftigen. Umgekehrt waren die israelischen Erzieherinnen verwundert, wie hygienisch es in deutschen Kindertagesstätten zugeht.


 


Einig waren sich am Ende der Woche alle Beteiligten: „Beide Seiten haben viele neue Eindrücke gewonnen. Der Austausch sollte fortgesetzt werden.“ Zumal sich auch aus den vorherigen Besuchen in Megiddo Freundschaften ergeben haben, die schon zu privaten Besuchen führten. „Das ist ja auch Sinn und Zweck einer solchen Partnerschaft. Einerseits der fachliche und andererseits der private Austausch sorgen für die Entwicklung der guten Beziehungen zwischen dem Kreis Megiddo und dem Hochsauerlandkreis“, freute sich Kreisdirektor Dr. Klaus Drathen über das Fazit der vergangenen Woche. Abgerundet wurde der Besuch mit Fahrten nach Münster und Dortmund sowie an den Möhnesee.

Pressesprecher

0291 / 94-1458

Stv. Pressesprecher

0291 / 94-1454