Bauarbeiten Wannestraße gehen weiter - Wieder Vollsperrungen erforderlich

Pressemeldung vom 08.02.2018

Hochsauerlandkreis/Arnsberg


Ab Donnerstag, 15. Februar, werden die Arbeiten an der Wannestraße wieder aufgenommen. Gestartet wird mit dem Neubau des Entwässerungskanals im Bereich von der Wannebrücke bis zur Einmündung der Straße „Zum Alten Brunnen“. Parallel hierzu erfolgen etwa ab Ende Februar die Arbeiten für den Weiterbau des auf der westlichen Straßenseite gelegenen Gehweges bis zur Wannebrücke.


 


Nach der Fertigstellung dieser Arbeiten wird mit den Straßenausbauarbeiten ab der Kreuzung Stephanusweg/Zur Friedrichshöhe bis zur Wannebrücke begonnen. Die Arbeiten in diesem Bereich finden in drei jeweils rund 120 Meter langen Abschnitten statt. Ziel ist, bis etwa August 2018 den Straßenabschnitt bis zur Wannebrücke fertigzustellen. Danach erfolgen die weiteren Ausbauarbeiten ab der Wannebrücke bis zum Ortsausgang in Richtung Breitenbruch. Der Abschluss der Gesamtmaßnahme ist für Ende November 2018 geplant. Beteiligt an der Baumaßnahme sind der Hochsauerlandkreis, die Stadtwerke Arnsberg und die Westnetz GmbH. Ausführendes Unternehmen ist die Firma Rudolf Hilgenroth aus Sundern.


 


Für die Bauarbeiten sind abschnittsweise Vollsperrungen erforderlich. Die Wannestraße wird für den Durchgangsverkehr gesperrt, wobei die Zufahrt bis zum eigentlichen Baustellenbereich für Anlieger jeweils von einer Seite aus möglich sein wird. Die großräumige Umleitung in und aus Richtung Breitenbruch führt über Arnsberg („Grimmestraße“, „Ruhrstraße“, „Altstadttunnel“ und „Hüstener Straße“). Die innerörtliche Umleitung wird über die Straßen „Zum Alten Brunnen“, „Niedereimerstraße“ und „Stephanusweg“ eingerichtet. Es wird sich nicht vermeiden lassen, dass die Anlieger ihre Grundstück zeitweise - auch über mehrere Tage und Nächte - mit dem Fahrzeug nicht erreichen können. Dafür und für auftretende Behinderungen und Verschmutzungen bitten der Hochsauerlandkreis, die Stadtwerke Arnsberg und die Westnetz GmbH um Verständnis.

Pressesprecher

0291 / 94-1458

Stv. Pressesprecher

0291 / 94-1454