Eingriffsregelung

Mit Eingriffsregelung ist das Verursacherprinzip angesprochen, d.h. wer durch irgendwelche Maßnahmen oder Veränderungen die Leistungsfähigkeit des Naturhaushaltes oder das Landschaftsbild erheblich oder nachhaltig beeinträchtigt, hat einen entsprechenden Ausgleich zu leisten.

Es gilt die gesetzliche Regelung, dass vermeidbare Beeinträchtigungen zu unterlassen sind; unvermeidbare Beeinträchtigungen sind durch Ausgleichs- oder Ersatzmaßnahmen oder ein Ersatzgeld zu kompensieren. Die Untere Landschaftsbehörde hat dazu einen Bewertungsrahmen erarbeitet, der z.B. Bauherren oder Architekten die Berechnung von Eingriffsumfang und möglichen Kompensationsmaßnahmen erleichtert.

Ihre Ansprechpersonen

Herr Sebastian Gerhards
Zuständig für:
die Bereiche: Gemeinde Bestwig, Stadt Meschede,
 
0291 / 94-1667
0291 / 49-26121
Herr Ralf Höing
Zuständig für:
die Bereiche: Gemeinde Eslohe, Stadt Schmallenberg
 
0291 / 94-1670
0291 / 94-26121
Herr Norbert Knievel
Zuständig für:
die Bereiche: Stadt Brilon, Stadt Marsberg
 
0291 / 94-1665
0291 / 94-26121
Herr Hans-Theo Körner
Zuständig für:
die Bereiche: Stadt Hallenberg, Stadt Medebach, Stadt Olsberg, Stadt Winterberg
 
0291 / 94-1662
0291 / 94-26121
Herr Martin Susewind
Zuständig für:
die Bereiche: Stadt Arnsberg, Stadt Sundern
 
0291 / 94-1661
0291 / 94-26121