Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen

Der Verursacher eines Eingriffs in Natur und Landschaft ist unter bestimmten Voraussetzungen verpflichtet, die mit dem Eingriff verbundenen Beeinträchtigungen zu kompensieren.

Ziel ist die Erhaltung der Qualität von Naturhaushalt und Landschaftsbild auf dem Stand ohne den beabsichtigten Eingriff. In der Regel geschieht dies z.B. durch Anpflanzung von Hecken, Anlage von Streuobstwiesen, Entsiegelung von Flächen etc. Anstelle von konkreten Kompensationsmaßnahmen kann u.a. auch ein Ersatzgeld gezahlt werden. Dazu ist von der Unteren Landschaftsbehörde ein Bewertungsrahmen erarbeitet worden, der Anhaltspunkte für die ökologische Eingriffsbewertung und mögliche Ausgleichsmaßnahmen gibt.

Ihre Ansprechpersonen

Herr Sebastian Gerhards
Zuständig für:
die Bereiche: Gemeinde Bestwig, Stadt Meschede
 
0291 / 94-1667
Herr Ralf Höing
Zuständig für:
die Bereiche: Gemeinde Eslohe, Stadt Schmallenberg
 
0291 / 94-1670
0291 / 94-26121
Herr Norbert Knievel
Zuständig für:
die Bereiche: Stadt Brilon, Stadt Marsberg
 
0291 / 94-1665
0291 / 94-26121
Herr Hans-Theo Körner
Zuständig für:
die Bereiche: Stadt Hallenberg, Stadt Medebach, Stadt Olsberg, Stadt Winterberg
 
0291 / 94-1662
0291 / 94-26121
Herr Martin Susewind
Zuständig für:
die Bereiche: Stadt Arnsberg, Stadt Sundern
 
0291 / 94-1661
0291 / 94-26121